Schlaf ist so wichtig für Körper, Kopf und Geist. Doch immer mehr Menschen leiden unter Schlafproblemen wie Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen oder finden überhaupt keine Ruhe. Schlaf ist zudem sehr individuell, dem einem reichen ein paar Stunden Schlaf und er/sie fühlt sich fit und ausgeschlafen, andere benötigen mehr Schlaf, um sich erholt zu fühlen. Ebenso unterschiedlich sind die jeweilige Schlafphasen. Hierbei unterscheidet man die Einschlafphase, Leichtschlafphase, Tiefschlafphase und die Traumphase (REM-Phase).

Werbung

Richtig Schlafen

Wie bereits am Anfang erwähnt ist Schlaf essenziell und Schlafprobleme wirken sich auf Dauer negativ aus. Doch woher kommen die Schlafprobleme? Es gibt unterschiedliche Faktoren. Stress zum Beispiel ist einer der Hauptursachen für Schlafstörungen. Meditation kann dem entgegenwirken. Aber auch Genussmittel wie Kaffee oder Zigaretten und Alkohol verursachen mitunter Schlafprobleme. Und auch die Ernährung ist ein wichtiger Faktor, allgemein wird geraten mindesten ein paar Stunden vor dem Schlafengehen keine feste Nahrung mehr zu sich zunehmen, da der Körper für die Verdauungen Energie benötigt und das beeinflusst mitunter den Schlaf.

Einen besonderen Einfluss auf den Schlaf hat auch die Umgebung. Wie sagt schon das alte Sprichwort , „Wie man sich bettet, so liegt man“, An diesen Worten ist etwas Wahres dran. So zum Beispiel beeinflussen Matratzen den Schlaf. Nicht umsonst bewerben zahlreiche Firmen ihre Matratzen mit schlaffördernden Eigenschaften. Aber auch die Raumtemperatur spielt eine Rolle. Und frische Luft sollte im Schlafraum auch vorhanden sein, dennoch sollte der Körper keiner Zugluft ausgesetzt sein. In der Farbtherapie wird von knalligen Farben wie Rot oder Orange als Wandfarbe für Schlafzimmer abgeraten. Bevorzugt werden sollten eher beruhigende Farbtöne wie Blau und Grün oder neutrale Farben wie Weiss.

Bett Vlad Tepes Dracula

Bett Vlad Tepes Dracula

Bereits Vlad III, bekannter als Dracula, hat sich gut gebettet. Foto zeigt Bett im berühmten Schloss Bran in Rumänien, in dem Dracula geschlafen haben soll

Des Weiteren gibt es unterschiedlichste Meinungen über Kopfkissen und zudem ist das Angebot an Kopfkissen riesig. Die Einen raten zu nackenstützenden Kopfkissen, andere zu besonders anschwiegsamen Kopfkissen, die sich am besten der Körperkontur anpassen und wieder andere empfehlen orthopädische Memory-Kissen, die sich der Form des jeweiligen Schläfers anpassen und sich zudem diese merken.
Es gibt aber auch Empfehlungen komplett auf Kopfkissen zu verzichten. Ich habe es ausprobiert und muss sagen, es ist sehr gewöhnungsbedürftig. Denn nach jahrelangem Schlaf mit einem Federkissen fehlte etwas. Nach 3 Tage war das jedoch vorbei und ich muss sagen, wenn ich morgens aufwache, sind meine Gelenke entspannter. Vielleicht probierst du es mal aus und schreibst was sich bei dir geändert hat. Aber wie bereits gesagt, Schlaf ist individuell und jeder muss herausfinden, was für ihn am Besten ist. Verzicht aufs Kopfkissen kostet nichts hingegen mancher lautstark angepriesener Spezialkissen, die sicherlich besondere Eigenschaften besitzen, die dem einen oder anderen beim Schlaf unterstützen. Wie gesagt probiere aus, was für dich gut ist.

Schläfst auch du falsch?

Werbung

Erholsamer Schlaf ist so wichtig. Schlaf ist von vielen Faktoren abhängig, darunter ist die Matratze, das Kopfkissen und die Umgebung sowie auch die Ernährung und Stress. In einigen Fällen sind auch Krankheiten Ursache von Schlafproblemen, die von einem Arzt abgeklärt werden müssen. In Schlaflaboren wird der Schlaf des Probanden überwacht und später ausgewertet. Spreche mit deinem Arzt.

Schaue doch mal weiter, vielleicht interessieren dich auch folgende Themen:   Mystischer MondEnergie der Steine, Schamanismus, Wirkung der Farben, Entscheidungshelfer Horoskop, Was ist Glück ? , Die Stille oder viele weitere.